System MTC
Startseite Zurück Hardware Software

   

Systembeschreibung
 

Kurzinformationen:
Effiziente Erfassung von Personal- und Auftragszeiten zur Weiterbearbeitung mit beliebigen Auswerteprogrammen
Modulare Ausbaumöglichkeit
Auswertung der erfassten Zeiten auch mit Standardprogrammen wie Excel, Access, dBase etc. möglich
Der PC bleibt auch im Onelinebetrieb benutzbar für andere Arbeiten
Einsatz der Zeitstationen sowohl im Online wie auch im Offline Betrieb möglich
Integrierte Einfachauswertung für Personal- und Auftragszeiten
Abrufmöglichkeit der Kontostände von rechnenden Auswertungen an den  Stationen.
Optionen zur Erweiterung mit Strichcodeleser und  Zutrittsfreigabe


 

 

 

 

Funktion:

Je nach Bedarf vor Ort, können die Zeiten in einem echten Online Verfahren oder im Offline Betrieb eingesammelt werden. Auch die Kombination der beiden Betriebsarten ist problemlos möglich. Alle Zeitdaten werden zuerst auf der Chipkarte zwischengespeichert. Die Übertragung von den Online Stationen über das Serielle Netzwerk in den PC erfolgt zum schnellst möglichen Zeitpunkt. Voraussetzung für den Transfer der Zeiten von der Karte zum PC ist eine aktive Verbindung zwischen dem PC-Programm MTC-Communication und der Zeitstation, in welche die Karte eingesteckt wird. Übertragen werden dabei alle Zeiten von der Karte, auch wenn diese von einer andern Offline Station oder einem Handterminal stammen.Im PC werden die gesammelten Zeiten  und Auftragsdaten vom Multi·Time·Collector zur Bearbeitung und Auswertung an die Auswerteprogramme übergeben. Als weitere Möglichkeit lassen sich die Daten in Standardprogramme wie dBase, Excel, Access etc. einfach importieren und individuell bearbeiten.


 

Datenübertragung:

Zur Übertragung der Informationen zwischen PC und Zeitstationen dient ein Schnittstellenumsetzer, der mit der Seriellen Schnittstelle vom PC verbunden ist. Dieser setzt die Signale von der PC-Schnittstelle RS232 um in RS485. Bei einfachen Installationen kann auch die Kopfstation mit integriertem Schnittstellenumsetzer eingesetzt werden. Mit vorkonfektionierten, steckbaren Verbindungskabeln können über RS485 bis zu 20 Zeit-Stationen angeschlossen werden. Die maximale Länge der Verbindungsleitungen liegt bei 1’000m.


 

PC Software:

Zum System gehören 3 Programme welche einzeln oder in Kombination miteinander verwendet werden können werden. Mit dem komfortablen Installationsprogramm lassen sich die Programme je nach Bedarf bequem im Netzwerk oder auf dem Einzelplatz einrichten.


  PC Software MTC-Communication:

Die Aufgabe dieses Programms ist der Datenaustausch mit den Stationen über die Serielle Schnittstelle am PC. Das MTC-Communication läuft normalerweise im Hintergrund. Es arbeitet, auch während am PC mit einem anderen Programm gearbeitet wird. Die eingehenden Zeiten werden so aufbereitet, dass sie von den verschieden Auswerteapplikationen direkt übernommen werden können.


PC Software MTC-Card:

Mit dem MTC-Card zusammen mit einer Schreiblesebox können neue Karten erstellt oder Karten mit gespeicherten Zeitabschnitten gelesen werden. Das Neuerstellen von Zeitkarten und Übertragen von Parameterbezeichnungen auf Masterkarten erfolgt über Eingabemasken. Die Einträge  werden von den Stammdaten der Auswerteprogramme automatisch übernommen.


PC Software MTC-Lookup:

Wenn nicht mit einem umfangreicheren Zeitauswertungsprogramm gearbeitet wird, können mit dem MTC-LOOKUP sowohl Personalzeiten als auch Auftragszeiten bearbeitet  und zusammengefasst werden. Die Zeiten können nach mehreren Kriterien selektiv ausgewählt und angezeigt werden. Die angezeigten Listen lassen sich auch ausdrucken. Der Ausdruck zeigt dann die einzelnen Zeitabschnitte über eine wählbare Zeitperiode und das Gesamttotal für eine Person bzw. einen Auftrag. Die Gültigkeit der Zeitabschnitte kann pro Person oder Auftrag eingegrenzt werden. Ebenso sind die einzelnen Parameter bei den Auftragzeiten einzeln oder kombiniert wählbar.


Zeiterfassungsstationen:

Die Zeiterfassungsstationen mit Onlineanschluss stehen dauernd in Verbindung mit dem PC, wenn das MTC-Communication Programm aktiv ist. Es werden alle Vorgänge an der Station sofort an den PC zur weiteren Bearbeitung gemeldet. Wenn auf einer eingesteckten Chipkarte Zeitdaten gefunden werden, löscht die Station diese, nachdem vom  PC deren Empfang bestätigt wird. Die Speicherkapazität der Chipkarte wird lediglich benutzt zum Zwischenspeichern der Zeiten, wenn keine Verbindung zum PC besteht oder mit Stationen ohne Onlineanschluss Zeiten erfasst werden. Als Option können bei Auftragszeiterfassung Strichcodescanner zur Übernahme der Parameternummern angeschlossen werden. Als weitere Option steht ein Kontaktausgang zur Erweiterung der Zeiterfassung mit Zutrittskontrolle zur Verfügung.


Systemvoraussetzung:

Für den Online Betrieb zwischen dem PC und den TSF Zeitstationen ist ein PC mit dem Betriebssystem Windows 98 oder höher erforderlich. Zum Datenaustausch muss ein Serieller Ausgang (COM1 bis COM4) oder ein USB-Anschluß zur Verfügung stehen.


Ausbaumöglichkeiten:

Der Ausbau kann sowohl bei der Hardware wie auch bei der Software sehr differenziert erfolgen. Das hat den Vorteil, dass zu Beginn nur gerade die unmittelbar vorhandenen Bedürfnisse abgedeckt werden müssen. Die Anpassung an künftige Veränderungen kann später bei Bedarf durch Hinzufügen von Modulen, einfach und ohne unnötige Zusatzkosten, erfolgen.